Syntropische Agroforstwirtschaft

Syntropische Agroforstwirtschaft

Die syntropische Agroforstwirtschaft ist eine vom Schweizer Ernst Götsch ins Leben gerufene, prozessbasierte, nachhaltige Methode mit ganzheitlichem Ansatz, die wir auf unserer Finca El Porvenir auf 0,4 ha Land als Pilotprojekt umsetzen.

Syntropische Agroforstwirtschaft basiert auf einer naturnahen Nachahmung und folgt den Gesetzen der Syntropie, bei der im Gegensatz zur Entropie mehr Energie erzeugt als investiert wird, was zu einer höheren Produktivität führt. Wir kultivieren Feldfrüchte und Obstbäume zusammen mit Nutzbäumen und anderen Schattenbäumen, was zu einer Kombination von Waldkultur und Lebensmittelproduktion führt. Syntropischer Agroforst ist durch eine hohe Diversität gekennzeichnet, die ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Pflanzen und Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Protozoen) ermöglicht, die sich gegenseitig unterstützen sowie einander wichtige Nährstoffe liefern. Eine vertikale Stratifizierung erlaubt es in einer hohen Dichte zu pflanzen und damit die Nutzung von Raum und Sonnenlicht zu optimieren.

Das Ziel dieses Agroforstsystems ist der Aufbau produktiver Wälder, die in allen Stadien des Wachstums Erträge liefern, sei es in Form von Nahrungsmitteln, Holzproduktion und organischem Material. Produktvielfalt und Ertrag werden bei gleicher Flächennutzung gesteigert – und das im Einklang mit der Natur.

Syntropische Agroforst-Wirtschaft

Die syntropische Agroforstwirtschaft ist eine vom Schweizer Ernst Götsch ins Leben gerufene, prozessbasierte, nachhaltige Methode mit ganzheitlichem Ansatz, die wir auf unserer Finca El Porvenir auf 0,4 ha Land als Pilotprojekt umsetzen.

Syntropische Agroforstwirtschaft basiert auf einer naturnahen Nachahmung und folgt den Gesetzen der Syntropie, bei der im Gegensatz zur Entropie mehr Energie erzeugt als investiert wird, was zu einer höheren Produktivität führt. Wir kultivieren Feldfrüchte und Obstbäume zusammen mit Nutzbäumen und anderen Schattenbäumen, was zu einer Kombination von Waldkultur und Lebensmittelproduktion führt. Syntropischer Agroforst ist durch eine hohe Diversität gekennzeichnet, die ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Pflanzen und Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Protozoen) ermöglicht, die sich gegenseitig unterstützen sowie einander wichtige Nährstoffe liefern. Eine vertikale Stratifizierung erlaubt es in einer hohen Dichte zu pflanzen und damit die Nutzung von Raum und Sonnenlicht zu optimieren.

Das Ziel dieses Agroforstsystems ist der Aufbau produktiver Wälder, die in allen Stadien des Wachstums Erträge liefern, sei es in Form von Nahrungsmitteln, Holzproduktion und organischem Material. Produktvielfalt und Ertrag werden bei gleicher Flächennutzung gesteigert – und das im Einklang mit der Natur.

Die Ökologische Sukzession

Schematische Darstellung der ökologischen Sukzession

Ein wichtiges Grundprinzip des syntropischen Agroforsts ist die „Ökologische Sukzession“. Ein natürliches System entwickelt sich von „einfach“ zu „komplex“. Durch den Prozess der Sukzession entwickelt sich die Pflanzenwelt hin zu Arten, die in der Lage sind, mehr und mehr Energie zu speichern und zu verarbeiten.

Die Sukzession verbessert die Bodenqualität und die Artenvielfalt und führt das System zu einer länger lebenden Vegetation.

Jede der verschiedenen Pflanzen erfüllt für eine bestimmte Zeit bestimmte Funktionen.

Die Ökologische Sukzession

Ein wichtiges Grundprinzip des syntropischen Agroforsts ist die „Ökologische Sukzession“. Ein natürliches System entwickelt sich von „einfach“ zu „komplex“. Durch den Prozess der Sukzession entwickelt sich die Pflanzenwelt hin zu Arten, die in der Lage sind, mehr und mehr Energie zu speichern und zu verarbeiten.

Die Sukzession verbessert die Bodenqualität und die Artenvielfalt und führt das System zu einer länger lebenden Vegetation.

Jede der verschiedenen Pflanzen erfüllt für eine bestimmte Zeit bestimmte Funktionen.

Schematische Darstellung der ökologischen Sukzession

Dauerhafte Bodenbedeckung unterstützt das Wachstum

Unser Pilotprojekt

Größe: Ca. 0,4 ha
Finca: El Porvenir

Ein syntropisches Agroforstsystem ist des Weiteren von einer dauerhaften Bodenbedeckung mit organischem Material gekennzeichnet. Dies ermöglicht die Wasserspeicherung, Nährstoffversorgung, Unterstützung des Bodenlebens und Verhinderung von Bodenerosion.
Der permanente Zuschnitt von Pflanzen macht dieses organische Material verfügbar und beschleunigt außerdem die Photosynthese und Wachstumsprozesse der zugeschnittenen und benachbarten Pflanzen, die in kontinuierlicher Symbiose miteinander stehen.

Dauerhafte Bodenbedeckung unterstützt das Wachstum

Ein syntropisches Agroforstsystem ist des Weiteren von einer dauerhaften Bodenbedeckung mit organischem Material gekennzeichnet. Dies ermöglicht die Wasserspeicherung, Nährstoffversorgung, Unterstützung des Bodenlebens und Verhinderung von Bodenerosion.
Der permanente Zuschnitt von Pflanzen macht dieses organische Material verfügbar und beschleunigt außerdem die Photosynthese und Wachstumsprozesse der zugeschnittenen und benachbarten Pflanzen, die in kontinuierlicher Symbiose miteinander stehen.

Unser Pilotprojekt

Größe: 1ha
Ort: El Porvenir

Galerie – Syntropische
Agroforstwirtschaft