Die BaumInvest AG

Fragen und Antworten

Fragen zur Beteiligung

Was ist eine BaumInvest Aktie?

Bei BaumInvest-Aktien handelt es sich um sog. “vinkulierte Namensaktien”, die nicht an der Börse gehandelt werden. Mehrere Aktien werden in sog. “Sammelurkunden” verbrieft und zusammengefasst. Diese Sammelurkunden haben eine Nummer und sind in dem Sammelurkundenregister geführt.

Wie kann ich Aktien erwerben?

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung: Die BaumInvest AG kann im Rahmen von Kapitalerhöhungen neue Aktien ausgeben. Diese Aktien werden zuerst im Rahmen des Bezugsrechts den bestehenden Aktionären angeboten. Wurden nicht alle neu ausgegebenen Aktien bereits von bestehenden Aktionären gekauft, können die Aktien auch dritten Personen angeboten werden. Ob und wann eine Kapitalerhöhung der BaumInvest AG gerade läuft, entnehmen Sie bitte den Informationen auf der Webseite. Im Rahmen des Zweitmarktes: Die BaumInvest AG Aktien werden auf einem Zweitmarkt für nachhaltige Aktien gehandelt. Dort können Sie nachschauen, ob Aktien von bestehenden Aktionären zum Verkauf angeboten werden, bzw. selbst eine Kauforder einstellen. Die professionelle, transparente und sichere Handelsplattform wird von der Umweltfinanz GmbH betrieben, einem erfahrenen und kompetenten Partner im Handel von nicht-börsennotierten Wertpapieren (sog. Zweitmarkt). Auf ihrem Portal www.umweltaktienhandel.de führt die Umweltfinanz GmbH eine Kursliste für unnotierte Wertpapiere aus dem Umweltbereich. Hier finden Sie Angebot und Nachfrage für unnotierte Wertpapiere und andere nachhaltige Kapitalanlagen – in offenen Orderbüchern ohne Eigenhandelsinteresse. Das Unternehmen fungiert beim Aktienhandel wie eine Treuhänderin, die die Zahlung des Käufers entgegennimmt und im Gegenzug den Besitzübergang der Aktien freigibt. Das Orderbuch der BaumInvest AG finden Sie hier: https://www.umweltaktienhandel.de/orderbuch-bauminvest-ag. Die benötigten Unterlagen, sowie Hinweise und eine Anleitung um eine Kauf- oder Verkaufsorder für BaumInvest-Aktien zu erstellen, finden Sie unter: https://www.umweltfinanz.de/download/zweitmarkt. Die Kollegen von der Umweltfinanz stehen Ihnen darüber hinaus beim Einstellen Ihres Verkaufsangebots gerne zur Seite. Kontakt: Umweltfinanz GmbH Berliner Straße 36 10715 Berlin Tel.: 030/88 92 07-30 E-Mail: wertpapier@umweltfinanz.de

Wie kann ich meine Anteile verkaufen?

Für den Verkauf von Aktien der BaumInvest AG steht Ihnen ein Zweitmarkt auf einer transparenten sicheren Plattform zur Verfügung. Wir haben uns dazu entschieden, den Aktienhandel über eine professionelle Handels-Plattform anzubieten. Das liegt zum einen daran, dass die BaumInvest AG aus juristischen Gründen nicht in der Lage ist, selbst als direkter Vermittler zwischen Aktien-Verkaufsinteressenten und Aktien-Kaufinteressenten zu fungieren. Außerdem ergibt sich aus einem bilateralen Verkauf zwischen zwei Parteien für beide Seiten Risiken bzgl. Zahlung und Besitzübergang. Wir freuen uns daher, mit der Umweltfinanz GmbH einen erfahrenen und kompetenten Partner im Handel von nicht-börsennotierten Wertpapieren (sog. Zweitmarkt) gewonnen zu haben. Auf ihrem Portal www.umweltaktienhandel.de führt die Umweltfinanz GmbH eine Kursliste für unnotierte Wertpapiere aus dem Umweltbereich. Hier finden Sie Angebot und Nachfrage für unnotierte Wertpapiere und andere nachhaltige Kapitalanlagen – in offenen Orderbüchern ohne Eigenhandelsinteresse. Das Unternehmen fungiert beim Aktienhandel wie eine Treuhänderin, die die Zahlung des Käufers entgegennimmt und im Gegenzug den Besitzübergang der Aktien freigibt. Das Orderbuch der BaumInvest AG finden Sie hier: https://www.umweltaktienhandel.de/orderbuch-bauminvest-ag. Die benötigten Unterlagen, sowie Hinweise und eine Anleitung um eine Kauf- oder Verkaufsorder für BaumInvest-Aktien zu erstellen, finden Sie unter: https://www.umweltfinanz.de/download/zweitmarkt. Die Kollegen von der Umweltfinanz stehen Ihnen darüber hinaus beim Einstellen Ihres Verkaufsangebots gerne zur Seite. Kontakt: Umweltfinanz GmbH Berliner Straße 36 10715 Berlin Tel.: 030/88 92 07-30 E-Mail: wertpapier@umweltfinanz.de

Welche Auswirkungen hat der Dollarkurs auf meine Beteiligung?

Ein niedriger Dollarkurs (schwacher Dollar) ist für die Grundstückskäufe und die laufenden Aufforstungs- und Pflegekosten vorteilhaft. Für die späteren Ernteerträge und die damit verbundenen Ausschüttungen wiederum wäre ein starker Dollar Rendite fördernd. Bei einer weiteren Abwertung des Dollars gehen wir davon aus, dass die Holzpreise nicht an den Dollarkurs gekoppelt bleiben. Letztendlich ist der Markt für Holz, wie bei anderen Rohstoffen auch, nicht von einer bestimmten Währung abhängig, sondern richtet sich nach Angebot und Nachfrage.

Welche Kontrolle haben die Anleger bei BaumInvest über ihre Investition?

Die BaumInvest AG ist eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und damit bilanzierungspflichtig. Das heißt, dass jedes Jahr ein Jahresabschluss vorgelegt werden muss und eine Hauptversammlung einberufen wird, zu der alle Gesellschafter eingeladen sind. Die Gesellschafter wählen aus ihren Reihen einen Aufsichtsrat, der ihre Interessen gegenüber der Geschäftsführung vertritt und weitreichende Kontrollfunktionen ausübt. Darüber hinaus werden die Gesellschafter fortlaufend über die Entwicklungen des geschäftlichen Entwicklungen informiert, z.B. über unseren E-Mail Newsletter, und haben die Möglichkeit an Investorenreisen zur Besichtigung der Aufforstungsprojekte in Costa Rica teilzunehmen.

Gibt es eine Nachschusspflicht? Gibt es eine Verlustbeteiligung?

Nein. Es gibt weder eine Nachschusspflicht, noch eine Verlustbeteiligung. Der Aktionär trägt maximal das Risiko bis zur Höhe des Kaufpresies, für den er die Aktie(n) erworben hat.

Fragen zum Geschäftsmodell

Wie erwirtschaftet die BaumInvest AG eine Rendite?

Das Geschäftsmodell der BaumInvest AG basiert auf den Prinzipien der nachhaltigen Forstwirtschaft die nur soviel Holz dem Wald entnimmt wie nachwachsen kann. Dieses Prinzip wurde für tropische Regionen und die dort heimischen Baumarten angepasst. In einem Pflanzsystem, das den sukzessiven Entwicklungsstadien eines natürlichen Waldes nachempfunden ist, werden Pionierbaumarten mit halbschatten- und schatten-Baumarten so kombiniert und bewirtschaftet, dass optimale Wachstumsbedingen für den einzelnen Baum entstehen. Durch die unterschiedlichen Umtriebszeiten der Baumarten entstehen zeitlich versetzte Erntephasen. Eine rollierende, dauerhafte Forstwirtschaft bedeutet ein kontinuierliches Nachpflanzen oder die Pflege von Bäumen durch natürliche Regeneration. Da die Aufforstungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten über die letzten Jahre bepflanzt wurden und weitere Aufforstungen in der Planung sind, entstehen konstante Erntephasen, die entweder durch Vertrieb oder Weiterverarbeitung mit anschließendem Vertrieb, Erträge erzielen. Diesem nachhaltigen Forstwirtschaftsprinzip ist kein Ende gesetzt, so dass Generationen übergreifend das Nachpflanzen und Ernten von tropischen Hölzern, die Grundlage des Geschäftsmodells, fortgeführt werden kann.

Wer ist in Costa Rica verantwortlich für die Umsetzung der Aufforstungen?

Seit Beginn an kooperiert die BaumInvest AG mit der Puro Verde Paraíso Forestal S.A.. Der Dienstleister hat ein Team von Mitarbeitern aus dem Forstbereich die die Aufforstungsaktivitäten planen und steuern. Verantwortlich auf den jeweiligen Fincas ist der Vorarbeiter mit einem Team aus 2 bis 3 festangestellten Mitarbeitern. Alle Arbeitschritte die in Bezug auf die Aufforstungen durchgeführt werden müssen, vom Landkauf, über die Anpflanzung, Bewirtschaftung und Ernte wird von Puro Verde ausgeführt.

Fragen zu den Aufforstungen in Costa Rica

Warum Costa Rica?

Das kleine Land in Mittelamerika ist politisch stabil, wirtschaftlich solide sowie klimatisch ideal für schnelles und gesundes Wachstum unserer Bäume und landwirtschaftlichen Produkte.
Die Steuerlast in Costa Rica ist vergleichsweise gering. Zwischen Deutschland und Costa Rica ist ein Doppelbesteuerungsabkommen bislang nicht ratifiziert worden.
Aufgrund eines Investitionsschutzabkommens zwischen Deutschland und Costa Rica sind deutsche Investoren und Kapitalanleger in Costa Rica Inländern rechtlich gleichgestellt. Grundstücke und Anlagen sind auch formell gegen Verstaatlichung und Enteignung geschützt.

Was ist der aktuelle Stand der Aufforstungen in Costa Rica? Wo sind die Aufforstungen?

Die Aufforstungen der BaumInvest AG sind über den gesamten Norden von Costa Rica an fünf Standorten verteilt. Von der gesamten Grundstücksfläche von 2051 ha im Besitz der BaumInvest AG sind insgesamt 1280 ha (62% der Gesamtfläche) erfolgreich mit verschiedenen Baumarten in Mischbeständen unterschiedlicher Zusammensetzung, sowie zu einem geringen Anteil in Monokulturen, aufgeforstet. Insgesamt 25% der Gesamtfläche sind Schutzgebiete.

Wie sehen die Holzwachstumszenarien aus und wie kann ich mich darüber informieren?

Eine jährliche Zusammenfassung über das aktuelle Baumwachstum der BaumInvest AG erhalten unsere Investoren im Geschäftsbericht. Dort ist nachzulesen wie sich die Hauptbaumarten entwickeln. Zudem informieren wir die Investoren auf der jährlichen Hauptversammlung über den aktuellen Stand der Holzentwicklung und zukünftiger Holzwachstumszenarien.

Wie steht der Landkauf für Aufforstung im Kontext von "Land grabbing" und lokaler Nahrungsmittelproduktion?

Für die Wiederaufforstungen werden Flächen gekauft die frei auf dem Markt angeboten werden. Teilweise bestehen schon jahrelange Beziehungen zu den Landbesitzern, da BaumInvest mittlweile seit 13 Jahren in der Region aktiv ist. Hintergrund der Landverkäufe sind oft ein Generationenwechsel durch den die landwirtschaftliche Nutzung eingestellt wird. Das Land lag bereits davor schon jahrelang Brach oder wurde zur extensiven Rinderzucht genutzt. Da sich die Produktion von Nahrungsmitteln in Costa Rica auf den südlicheren Teil des Landes konzentriert wird der lokalen Lebensmittelproduktion kein verfügbrares Land entnommen. Zudem eignen sich die Flächen wegen der jahrelang intesiven Nutzung nicht zum Lebensmittelanbau. Im Fall der Finca El Concho wurde bereits mit Monokulturen bepflanzetes Land einem Unternhemen abgekauft und gleichzeitig vor dem Kauf eines Ananas produzierenden Großkonzerns bewahrt. Dadruch konnte in einer Region, gekennzeichnet von Ananasmonokulturen, eine bewaldete Insel entstehen.
Die Möglichkeit Freiflächen wärend der ersten Baumpflanzjahre für die Lebensmittelproduktion zu nutzen uns nun durch unseren Partner PuroVerde eG gegeben.

Kann man die Fincas besuchen?

Ja. In Kooperation mit dem Reiseveranstalter Aventoura bieten wir einmal im Jahr eine Investorenreise an. Zudem können auch während eines individuellen Besuchs in Costa Rica die aufgeforsteten Wälder besucht werden. Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Mitarbeiter: info@bauminvest.de

Kann man vor Ort in Costa Rica mitarbeiten oder eine Forschungsarbeit durchführen?

Ja es gibt die Möglichkeit zur Mitarbeit. Generell haben wir die Mitarbeit auf unseren Fincas auf den Forschungsbereich beschränkt , d.h. wir bieten hauptsächlich für Studierende die Möglichkeit an Forschungsprojekte bei uns im Bereich Forstwirtschaft durchzuführen. Dafür setzen wir voraus dass die Studierenden mindestens drei Monate für Ihren Aufenthalt einplanen. Erfahrungsgemäß ist ein Aufenthalt unter drei Monaten nicht sinnvoll, da wir Externe sonst nicht in den täglichen Ablauf soweit einbinden können, dass eine eigenständige Mitarbeit möglich ist. Spanischsprachkenntnisse sollten auf einem konversations Niveau vorhanden sein. Bei Interesse reiche Sie bitte eine Bewerbung unter: info@bauminvest.de ein.
Die Finanzierung des Aufenthaltes sollte über ein Stipendium sichergestellt werden. Über die Stiftung FuturoVerde und das ASA Programm werden zwei Forschungsplätze für 2020 angeboten: Zur Ausschreibung

Wirkung – sozial-ökologischer Mehrwert

Was zeichnet die Nachhaltigkeit der BaumInvest Aufforstungen aus?

Unser Anbausystem besteht aus einer Mischung vornehmlich heimischer Baumarten. Die Diversität der Baumarten bietet einzelne Nischen für Tierarten. Genau wie im natürlichen Wald wird der Unterwuchs belassen und, aufgrund der Schlangebissgefahr, nur dort entfernt wo konkrete Arbeiten an den Bäumen vorgenommen werden. Ein Viertel aller Grundstücke machen Naturschutzflächen aus, die der natürlichen Entwicklung überlassen sind. Unsere Forschungskooperation mit dem Senkenberg Institut hat ergeben, dass bereits nach 9 Jahren die Anzahl der Reptilien- und Amphibienarten von 20 auf 89 anstieg. Da unsere Aufforstungen als Dauerwald bewirtschaftet werden, wird die Holzernte nur selektiv durchgeführt. Dadurch wird ein kontinuierlicher Baumbestand gewährleistet und gleichzeitig wächst die nächste Baumgeneration im Pflanzverbund heran.

Ideen pflanzen

Neue Ideen der Aufforstung, Landwirtschaft und Finanzierung sind die Basis für nachhaltige Entwicklung.

Wirtschaft ändern

Transformationeffekte für Wirtschaft und Gesellschaft bewirken und langfristige Perspektiven schaffen.

Zukunft ernten

Der Plattform beitreten und mitgestalten, um das Plus für kommende Generationen zu verwirklichen.